International

Yu-Gi-Oh Erfinder tot aufgefunden

Yu Gi Oh Karte
Written by BSF

Seine Comics (Mangas) und auch die Yu-Gi-Oh! Kartenspiele sind weltweit bekannt, – nun ist der Erfinder der Yu-Gi-Oh! Figuren tot aufgefunden worden. Der Japaner Kazuki Takahashi wurde von der japanischen Küstenwache tot im Meer gefunden. Der 60Jährige hatte mit den Figuren der Yu Gi Oh Serie seit 1996 Welterfolge. Auf der ganzen Welt gelten die Yu-Gi-Oh! – Sammelkarten als Verkaufsschlager – vor allen Dingen unter Jugendlichen.

Der Leichnam des Yu-Gi-Oh-Schöpfers wurde vor der japanischen Küste bei Okinawa gefunden, nachdem am Mittwochmorgen bei der Küstenwache ein Hilferuf einging. Gefunden wurde er mit Tauchermaske und Schnorchel ausgestattet – wies aber auch Verletzungen am Unterkörper auf. Ob die Verletzungen möglicherweise von einem Hai stammen, ist noch Gegenstand von Untersuchungen.

Yu-Gi-Oh! Karten weltweit erfolgreich

Sammelkarten mit Yu-Gi-Oh!-Motiven werden weltweit gehandelt. Wie der Freiburger Yu-Gi-Oh!-Kartenhändler Thomas Koch von Duality Games mitteilt, wurden weltweit bereits mehr als 25 Milliarden Yu-Gi-Oh!-Karten verkauft. Unter Sammlern erzielen einzelne Yu-Gi-Oh!-Karten je nach Motiv und Erhaltung Spitzenpreise.

Mit Yu Gi Oh Decks den Gegner besiegen

Wer mit Yu-Gi-Oh! Sammlerkarten spielt, stellt sich selbst ein sogenanntes „Deck“ zusammen, welches typischerweise aus 40 bis 60 Karten besteht und versucht damit, den Gegner zu besiegen, indem Lebenspunkte ergattert werden. Wer den Gegner bis auf Null Lebenspunkte gedrückt hat, ist der Sieger. Auch in Deutschland werden die Yu-Gi-Oh! Karten nicht nur rege gehandelt, sondern auch in Turnieren eingesetzt. Für Yu-Gi-Oh!-Karten gibt es auch einen regen Handel auf Internetplattformen wie Ebay, Cardmarket & Co.

About the author

BSF

Leave a Comment