International

Vatikan: Arzt von Papst Franziskus nach Coronavirus-Infektion gestorben

vatikan-petersplatz-rom
Written by BSF

Der persönliche Leibarzt von Papst Franziskus (84) im Vatikan, Frabrizio Soccorsi (78) ist in Rom nach einer Coronavirus-Infektion gestorben. Der Arzt hatte Franziskus seit 2015 als persönlicher Arzt behandelt.

Der Arzt war am 2.Weihnachtstag im letzten Jahr in ein Krankenhaus eingeliefert worden und hatte wohl noch andere gesundheitliche Probleme. Nunmehr ist er mit Covid-19 verstorben. Eine ohnehin vorliegende Krebserkrankung war die Grundlage seiner Einlieferung. Durch Komplikationen in Zusammenhang mit einer hinzukommenden Coronavirus-Infektion verstarb er wenige Tage nach seiner Einlieferung.

Wann Papst Franziskus den letzten Kontakt mit ihm hatte, ist nicht bekannt. Im Vatikan selbst soll die nächsten Tage mit Impfungen begonnen werden, auch der Papst will sich impfen lassen.

Über 200 Priester in Italien an Corona gestorben

Im Jahr 2020 sind in Italien über 200 Priester an oder mit dem Coronavirus verstorben, weitere Coronatote gibt es unter Ordensleuten in Italien. Priester in Italien hatten während der ersten Coronawelle auch die Seelsorge an Corona-Erkrankten wahrgenommen und sich dabei häufig selbst infiziert.

About the author

BSF

Leave a Comment