International

Anstieg der Sterbefälle in Italien teilweise um +200 bis +300 %

mundschutz-atemmaske
Written by BSF

Verschwörungstheoretiker, die glauben, es gibt das Coronavirus gar nicht oder es sei nicht gefährlicher als eine Grippe argumentieren häufig damit, dass es im Vergleich zum Vorjahr gar nicht mehr Tote gäbe. Die Leute würden sowieso sterben. Italienische Wisschenschaftler haben dies nun in mehreren Regionen einmal untersucht und kamen zu erstaunlichen Ergebnissen, die annehmen lassen, dass die Anzahl der mit Covid-19 verstorbenen Personen noch viel größer ist, als bisher angenommen und registriert.

In Bergamo Sterblichkeit +370%

Der Bürgermeister von Bergamo, Giorgio Gori hat es schon am 12.April über Twitter verbreitet: Im 121.000 Einwohner starken Bergamo seien vom 1.März bis zum 12. April 795 Einwohner verstorben, was 626 mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum sind. Ein Plus von 370%. Aber das Gesundheitsamt dort habe nur 272 Covid-19-Tote gezählt. Es gab aber keine Grippewelle oder einen Großunfall in der Zeit, der für das Mehr an Toten – außerhalb einer Covid-19-Erkrankung – schuld sein könnte. Die anderen Toten sind – ohne Untersuchung auf Covid-19 – zuhause oder in Heimen verstorben.

Studie belegt Sterbefall-Zunahme um 266%

Was der Bürgermeister Bergamos nur vermutet hat, haben Wissenschaftler der Universität Bergamo nun in einer wissenschaftlichen Überprüfung genauer ausgewertet: Bei einer Auswertung von Sterberegistern in Norditalien in den am stärksten betroffenen Regionen stellte man für März einen Anstieg der Sterbefälle gegenüber Vorjahr von 266 Prozent fest. Statt im Vorjahr 3.504 Toter gab es im März 2020 dort 8.560 Tote. Die Gesundheitsämter in diesen Regionen führten jedoch nur 1.866 Covid-19-Tote in den Registern für März 2020. Verkehrstote und Arbeitsunfall-Tote gab es in 2020 weniger als im Vorjahr. Daher kommen die Wissenschaftler zur Überzeugung, dass die bisher in den Statistiken genannte Zahl an Covid-19-Toten nur rund 26% aller tatsächlich mit Covid-19 Verstorbener umfasst und tatsächlich viel mehr Menschen an Covid-19 verstorben sind. Daher sind die bis dahin in Italien rund 25.000 Covid-19-Toten aller Wahrscheinlichkeit nach nicht zutreffend, sondern es seien mindestens doppelt so viele, wenn nicht deutlich mehr.


26.384 Tote in Italien

Nach den bisherigen Statistiken der Johns Hopkins Universität werden am Morgen des 26.4.2020 für Italien „nur“ 26.384 Corona-Tote ausgewiesen, die mit der Diagnose „Covid-19“ gestorben sind. Die Forscher der Uni Bergamo gehen nunmehr mindestens von der doppelten Anzahl aus. An dem Projekt waren beteiligt: Paolo Buananno, Sergio Galletta, Marcello Puca.

About the author

BSF

Leave a Comment