International

Donald Trumps Entwicklung in der Coronakrise – wo er überall falsch lag

Trump-Donald-aussenminister-tillerson
Written by BSF

Nur die wenigsten Menschen auf diesem Planeten haben wohl die Ausbreitung des Coronavirus in dem Ausmaß vorhergesehen, wie es dann eingetreten ist. Doch US-Präsdient Donald Trump gehört sicherlich zu den Menschen, der sich dabei am intensivsten verschätzt hat. Hier eine Sammlung seiner Einschätzungen im historischen Überblick:

22.1.2020 „Völlig unter Kontrolle“

Am 22.1.2020 äußerte in einem Interview „Wir haben es völlig unter Kontrolle…Es wird alles gut werden.“

30.1.2020 „sehr kleines Problem“

Noch Ende Januar schätze Trump das Risiko als klein ein, sogar sehr klein: „Wir haben in diesem Land im Moment ein sehr kleines Problem – fünf. Und all diese Menschen erholen sich erfolgreich“

26.2.2020 „Zahlen gehen nach unten“

Noch Ende Februar äußerte Trump – wider besseren Wissens – „Bei uns geht es ganz erheblich nach unten, nicht nach oben“, als er über die Zahlen der Coronavirus-Infizierten in den USA sprach.

15.3.2020 „Wir haben Kontrolle darüber“

Mitte März hat Trump immerhin verstanden, dass man sich anstecken kann, aber gibt vor, das Virus unter Kontrolle zu haben: „Es ist ein hochansteckendes Virus. Unglaublich. Aber wir haben eine ungeheuerliche Kontrolle darüber.“

29.3.2020 „100.000 Tote ist gut“

Ende März scheint dem Präsidenten ein Licht aufzugehen: „Wenn es uns gelingt, es einzudämmen …und wir zwischen 100.000 und 200.000 Toten haben, dann haben wir alle einen verdammt guten Job gemacht“

7.4.2020 „Die Weltgesundheitsorganisation ist schuld“

Trump schiebt der Weltgesundheitsorganisation WHO die Schuld für die Ausbreitung des Virus in die Schuhe. Er sei aber so schlau gewesen, die Grenze zu China und anderen Staaten frühzeitig zu zu machen. „Die WHO hat es wirklich vermasselt“

Realität Ostern 2020

An Ostern 2020 meldet die Johns Hopkins Universität für die USA die folgenden Zahlen:

  • 530.006 Personen wurden in den USA positiv auf das Coronavirus getestet
  • 20.608 Menschen sind in den USA mit Covid-19-Diagnose verstorben
  • 2.688.766 Personen wurden in den USA auf das Coronavirus getestet
  • 6.367 Personen sind alleine in New York City mit Covid-19 gestorben

Die Kurve der nachweislich Infizierten zeigt noch keine deutliche Abflachung:

Anzahl Infektionen kumuliert USA (Quelle u. Graphik: Johns Hopkins Universität)

USA stehen an der Spitze der Coronavirus-Zahlen

Wie falsch US-Präsident mit seiner Einschätzung der Zahlen gelegen hat, zeigt die „Hitliste“ der Länder mit den meisten Coronavirus-Positiv-Testungen. Die USA führen diese Liste mit weitem Abstand an:

Stand 12.4.2020, 13:20 Uhr:

  1. 530.006 Fälle in den USA
  2. 166.019 Fälle in Spanien
  3. 152.271 Fälle in Italien
  4. 130.730 Fälle in Frankreich
  5. 125.452 Fälle in Deutschland
  6. 83.130 Fälle in China
  7. 79.885 Fälle in Großbritannien
  8. 70.029 Fälle im Iran
  9. 52.167 Fälle in der Türkei
  10. 29.647 Fälle in Belgien

Wobei man anmerken muss, dass die Zahlen in China aufgrund einer anderen Zählsystematik nicht vergleichbar mit anderen Ländern sind.

About the author

BSF

Leave a Comment