International

Mallorca will keine Sauf- und Partyinsel mehr sein – Bier-Flatrates verboten

mallorca-strand
Written by BSF

Mallorca nutzt die Corona-Pandemie, um mit einer Gesetzesreform härter gegen unerwünschte Tourismuseffekte vorzugehen. Mit der “Balearic Agenda 2030” wird jetzt unter anderem der kostenlose Flatrate-Ausschank von alkoholischen Getränken in Hotels verboten. Rund um den Ballermann hatten zahlreiche Hotels damit geworben, dass im Zimmerpreis auch ein unbeschränkter Bierkonsum enthalten ist. Dieser “kostenlose” Ausschank von Bier, bzw. Alkohol überhaupt wird nun untersagt.

Das Verbot bezieht sich auf die besonders von partywütigen jungen Touristen stark frequentierten Bereiche von:

  • Playa de Palma
  • Arenal
  • Magaluf
  • Sant Antoni de Portmany (Westen)

Man hofft, so Exzesse deutlich reduzieren zu können.

Alkoholfreie Getränke wie Wasser oder Limonaden dürfen auch weiterhin über Flatrates vertrieben werden, nicht jedoch alkoholhaltige Getränke.

Balkonklettern auch verboten

Was der gesunde Menschenverstand schon verbietet, verbietet Mallorca jetzt auch extra schriftlich: Das Balkon-Klettern. Einige junge und zumeist alkoholisierte Touristen sind von Balkon zu Balkon geklettert, um dann von einem nahe zum Pool gelegenen Balkon ggf. in den Wasserbereich zu springen. Da es dabei immer wieder zu Abstürzen und Verletzungen kam, verbietet Mallorca jetzt das “Balconing”.

Alkohol darf auch nicht zu billig verkauft werden

Damit die Hotels das Verbot der Gratis-Abgabe von Alkohol nicht dadurch umgehen, dass nur ein symbolischer niedriger Preis für Alkohol verlangt wird, hat man auch die Abgabe zu deutlich unterdurchschnittlichen Preisen untersagt.

Alkohol-Touren auf Partybooten: Auch verboten

Was man auch verboten hat, sind die Party-Bootstouren, bei denen es in erster Linie darum ging, auf einem Boot auf dem Meer vor Mallorca Alkohol in rauen Mengen zu trinken.

Bei Verstößen: Bis zu 600.000 Euro Strafe

Da bei Verstößen gegen die neue Verordnung bis zu 600.000 Euro Strafe drohen und auch Entzug der Lizenz für 3 Jahre, erwarten die Regierungsvertreter in Mallorca, dass sich weitgehend alle Marktteilnehmer an die neuen Verordnungen halten.

Inzidenz auf den Balearen bei 309

Während in Gesamtspanien die 7-Tage-Inzidenz bei rund 401 liegt, wies Mallorca zuletzt eine Inzidenz von rund 309 auf. Damit fällt sowohl Spanien wie auch Mallorca in die Liste der Hochrisikogebiete, die Deutschland definiert hat.

About the author

BSF

1 Comment

Leave a Comment