Für unsere Serie Hotels und Restaurants in Freiburg haben wir das Restaurant „Heimatküche“ in Freiburgs Tennenbacher Straße einem Testbesuch unterzogen. Das Restaurant wird immer wieder in Zusammenhang mit „original badischer Küche“ oder „deutscher Küche“ erwähnt, – doch stimmt das überhaupt? Welche Erfahrung kann man dort machen? Welche Bewertung verdient das Restaurant? Wir haben uns vor Ort persönlich überzeugt.

Wo findet man die Heimatküche in Freiburg?

Die Heimatküche ist an der Tennenbacher Straße 50a in Freiburg zu finden. Die Tennenbacher Straße geht von der Habsburger Straße in Freiburg ab, führt am Freiburger Gefängnis vorbei und dann zur Heimatküche (am Ende der Straße links). Die Straßenbahnlinie 4 hält auf der Habsburger Straße an der Station „Tennenbacher Straße“.

Heimatküche Freiburg Eingang
Der Heimatküchen Eingang wirkt eher unscheinbar. Durch große Fenster kann man von außen gut ins Innere sehen. Draußen gibt es reichlich Außenbestuhlung, die im Sommer zum Verweilen einlädt.

Interieur vom Schwarzwald geprägt, aber nüchtern

Das Innere des Restaurants ist liebevoll eingerichtet, einige Schwarzwald-Design-Elemente zieren die Wände. Insgesamt wirkt der Raum aber eher nüchtern, aber auch nicht zu kalt.

Eher nüchterne Atmosphäre kommt im Innenraum der Heimatküche auf.
Moderne Schwarzwald-Bilder und die Ziegelwand lassen dann doch ein wenig Wärme und Gemütlichkeit im Raum entstehen.

Das Wichtigste: Das Essen in der Heimatküche in Freiburg

Das Essen in der Heimatküche ist auf den Punkt genau. Die ausprobierte Rinderroulade würden wir mit der Schulnote 1 bewerten. Besser geht es nicht: Butterzart von der Konsistenz, genau richtig zubereitet. Mit einer schmackhaften Soße, Kartoffelpüree, was wie selbstgemacht schmeckt und Rotkohl, der das Ganze ideal ergänzt.

So muss eine Roulade aussehen, dann klappt es auch mit dem Nachbarn. Die Heimatküche serviert die perfekte Rinderroulade. Hier kann man nur schwerlich etwas besser machen.

Auch die Rinderleber mit Brägele war perfekt. In manchen Lokalen sollte man lieber keine Leber essen. Hier kann man das bedenkenlos bestellen. Perfekt zubereitet, die Bratkartoffeln, die man leicht auch zu schwarz anbraten oder latschig servieren kann, waren genau richtig. Allenfalls eine kleine Prise Salz hätte hier das Ergebnis noch verbessern können.

Leber mit Bratkartoffeln oder wie der Badener sagt: Leberle mit Brägele – nicht zu groß und nicht zu klein, sondern genau richtig portioniert und die Kartoffeln knacken beim Zubeissen

Auch bei der Flädlesuppe zur Vorspeise wurden die Tester nicht enttäuscht: Sie kam weder aus der Tüte, noch wurde sie zum hundertsten Mal aufgewärmt, noch war der Koch geizig mit dem Inhalt. Hier wäre der eine oder andere schon von den Flädle in der Suppe satt geworden. Und das zum überschaubaren einstelligen Preis.

Flädle-Suppe
Wer gerne viele Flädle in seiner Flädlesuppe hat, wird in der Heimatküche nicht enttäuscht.

Wer badische oder deutsche Küche hier erwartet, wird nicht enttäuscht werden. Das wurde auch an großen Schnitzeln (serviert auf Holzbrettern) am Nachbartisch deutlich.

Speisekarte bietet für jeden etwas

Die Speisekarte in der Heimatküche bietet für jeden etwas. Es gibt eine umfangreiche Schnitzelkarte, weil das eben zur deutschen Küche gehört, aber auch Tafelspitz, Rinderroulade oder eben Leber. Für Kinder gibt es extra Kindergerichte und auch für Vegetarier werden Gerichte vorgehalten, hier ist der Veggie-Bowl zu empfehlen.

Die Speisekarte (hier nur Auszug) bietet in der Heimatküche für jeden etwas. Auch einen Schwarzwald-Burger findet man dort – ebenso wie das Toast Hawaii.
Der Beilagensalat reicht nicht für Sterne im Gastroführer, hebt sich aber wohltuend von vielen sonst gereichten in Sahne schwimmenden eintönigen Kopfsalat-Ensembles ab, die man häufig in der Gastronomie vorfindet.


Wartezeiten auf das Essen – Freundlichkeit der Bedienung

Nach Betreten des Restaurants wandte sich uns relativ zeitnah eine Bedienung zu und bat uns einen Tisch am Fenster an. Der Getränkewunsch wurde ebenso zügig aufgenommen wie gebracht. Vor der Suppe wurde noch Brot mit Knoblauchbutter gebracht. Beides schmackhaft. Auf Nachfrage wurde zusätzliches Brot und Butter gebracht. Insgesamt war die Wartezeit auf das Essen annehmbar und nicht zu lange. Die Bedienung war freundlich. Aufmerksam, aber nicht zu aufdringlich. Und das, obwohl sie zum Testzeitpunkt offensichtlich die alleinige Bedienung im Restaurant war.

Unser Gesamteindruck: Positiv. Dieses Restaurant kann man guten Gewissens weiter empfehlen. Hier kann man sehr gut essen. Wer Verwandte oder Freunde zu gutem badischem oder deutschem Essen einladen möchte, ist hier genau richtig.

Was den positiven Eindruck in der Heimatküche etwas schmälerte:

Am Essen gab es nichts zu mäkeln. Wir haben selten eine bessere Rinderroulade gegessen. Wenn überhaupt kann die Heimatküche-Roulade nur von der legendären Rinderroulade im Old Commercial Room in Hamburg getoppt werden.

Wenn man überhaupt etwas noch verbessern könnte, so hätten wir uns eine sauberere Schürze der Bedienung gewünscht. Möglicherweise ist sie beim „Mitkochen in der Küche“ etwas in Mitleidenschaft gezogen worden.

Und als wir am Tisch eine Tasche der Vornutzer vorfanden, die wohl noch niemandem aufgefallen war (kann passieren), fiel der Blick auf eine eher unsaubere Terrassentürschiene, die sich über eine Reinigung freuen würde.

Hier darf ruhig auch mal sauber gemacht werden. Das Restaurant sonst machte aber einen sauberen und gepflegten Eindruck.

Auf der Terrasse kann man im Sommer schön draußen sitzen.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Erfahrungsbericht stellt die subjektive Sicht des Autors dar. Andere Besucher mögen gleiche oder andere Erfahrungen gesammelt haben. Wir wurden von den Restaurantbetreibern weder eingeladen, noch bezahlt, noch wurde der Bericht in Zusammenhang mit einer Anzeigenschaltung lanciert. Es ist einfach eine freie Restaurant-Bewertung, die unsere Erfahrung widerspiegelt.

Von BSF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert