Goldbarren-waage-zoll

Goldbarren im Gesamtgewicht von rund 1kg haben Zollbeamte in Controllern für Spielekonsolen entdeckt. Dort waren sie – mit Klebeband umwickelt – im Innern versteckt und sollten den Eindruck erwecken, Akkus für die Controller zu sein. Die Zöllner haben das Versteck dennoch entdeckt.

Die Goldbarren in dem besonderen Versteck befanden sich in einer Sendung aus Brasilien, die über Deutschland transportiert worden war. Zielland war eigentlich Hongkong. Aufgefallen sind die Controller beim Röntgen, wo Gold wegen seiner besonders hohen Dichte sofort auffällt. Die Beamten nahmen das Röntgenbild zum Anlass, jedes einzelne Gerät zu öffnen und fanden so acht Goldbarren mit einem Gewicht von je ca. 125 Gramm.

In solchen Controllern waren die Goldbarren versteckt. – Quelle: Zoll

Geldwäscheanzeige erstattet

Wegen des Versteckens des Goldes wurde eine Geldwäscheanzeige erstattet und ein Verfahren durch die Staatsanwaltschaft eingeleitet. Fundort war der Flughafen Leipzig, an dem u.a. auch das DHL Luftkreuz ansässig ist.

Beim Röntgen fiel einem Zöllner der Controller auf. Quelle: Zoll
Das Gold im schwarzen Klebeband sollte den Eindruck erwecken, ein Akku zu sein. Da haben die Schmuggler die Rechnung ohne den Zoll gemacht. – Quelle: Zoll

Bilder: (c) Zoll

Von BSF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert