Ratgeber

Ratgeber Freiburg: Wohnraum und finanzielle Optionen

historisches-kaufhaus-freiburg-muensterplatz
Written by BSF

Die Stadt Freiburg im Breisgau zählt etwa 230.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Beliebt ist die Stadt wegen ihrer hervorragenden Lage im süddeutschen Raum. Unweit zur Grenze nach Frankreich und in einer Region gelegen, die geographisch sehr vielseitig und abwechslungsreich ist. Wer in Freiburg im Breisgau lebt, oder dort leben möchte, wird wissen, dass die Region auch klimatisch sehr angenehm ist. Hier wird es im Sommer deutlich wärmer, als in den restlichen Teilen des Landes. Gleichzeitig sind die Bedingungen für den Weinanbau mehr als gut geeignet.

Freiburg zählt jedoch auch zu den Städten in Deutschland, in denen die Preise für den Wohnraum stark angestiegen sind. Die Mieten für kleine Appartements und Wohnungen liegen deutlich über den Preisen für Mieten im Rest von Deutschland. Ebenso ist anzumerken, dass auch bei größeren Wohnungen mit rund 100m² Fläche deutlich mehr Geld gezahlt werden muss.

  • Freiburg bietet ein mildes Klima und im landesweiten Vergleich viele Sonnenstunde
  • Die Nähe zu Frankreich und z.B. zum Bodensee machen Freiburg zu einem interessanten Lebensraum
  • Der Wohnraum ist hier teurer, als es im Rest der Bundesrepublik Deutschland der Fall ist.

Wer in Freiburg beispielsweise eine Wohnung mit einer Fläche von rund 30 Quadratmetern mieten möchte, muss dafür etwa je Quadratmeter 17 Euro bezahlen. Das liegt über dem Schnitt des Landes Baden-Württemberg und deutlich über dem Schnitt in Deutschland, der bei rund 13,50 Euro je Quadratmeter liegt. Bei einer Wohnung von rund 60 Quadratmetern Fläche ist man in Freiburg mit etwas unter 13 Euro auch höher als mit etwa 9,50 Euro je Quadratmeter im übrigen Teil Deutschlands. Bei großen 100 Quadratmeter Wohnungen muss in Freiburg etwas über 14 Euro je Quadratmeter gezahlt werden, während im Rest Deutschlands etwa 10,50 Euro je Quadratmeter sind.

In Freiburg steigen die Preise für Wohnraum wie auch im Rest Deutschlands stark an. Etwa 10 bis 12% mehr muss man im Jahr 2021 gegenüber dem Jahr 2020 zahlen. Steigende Preise sind für gemieteten, als auch für gekauften Wohnraum zu erwarten. Für das Jahr 2022 geht man ebenfalls von weiter steigenden Preisen aus. Freiburg dürfte wegen seiner Universität und weil die Region wirtschaftlich stark aufgestellt ist, auch in den kommenden Jahren weiter zu den Städten in Deutschland zählen, die mit einem hohen Preisanstieg zu rechnen haben. Auch der neue Stadtteil Dietenbach, der in den nächsten Jahren in Freiburg nahe dem Rieselfeld entstehen soll, wird daran so schnell nichts ändern.

Wirtschaftsstandort Freiburg: Welche Industrien sind hier angesiedelt?

SAP, Bosch, Daimler oder Porsche? – all diese Firmen sind in der unmittelbaren oder erreichbaren Umgebung von Freiburg angesiedelt, oder haben hier eine Niederlassung bzw. einen größeren Standort. Die Firmen Pfizer, Roche, Siemens sowie IBM sind in Freiburg ebenfalls vertreten und hier sehr beliebt. Arbeitsplätze gibt es in der Region viele und das in verschiedenen Branchen. Technologie, Automobile sowie Gesundheit und Pharma zeichnen die Region aus.

  • Automobile, Technik und Medizin sind am Standort Freiburg stark vertreten
  • Freiburg genießt eine niedrige Quote von Arbeitslosen

Das Wachstum in der Region Freiburg ist größer, als es in vielen anderen Regionen in Deutschland üblich ist. Freiburg konnte sich in den letzten Jahrzehnten sehr gut entwickeln. Sowohl die Universität als Forschungsstandort, als auch z.B. die Fraunhofer Gesellschaft sind in Freiburg angesiedelt und stehen hier für erstklassige Forschung auf hohem Niveau. Generell ist es mehr als interessant, sich in Freiburg etwas genauer umzusehen und auf die aktuellen Entwicklungen in der Wirtschaft zu achten.

Finanzthemen in Freiburg: Kryptowährungen auch hier in aller Munde!

Finanzthemen spielen auch am Standort Freiburg eine wichtige Rolle. Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin wird im Raum Freiburg wie auch in vielen anderen Regionen in Deutschland heiß diskutiert. Die großen Kursänderungen bzw. allgemein das hohe Maß an Volatilität an den Krypto Börsen führt dazu, dass die Trader sich über verschiedene Handelsmöglichkeiten informieren.

Wer den Bitcoin nicht manuell handeln möchte, kann zum Beispiel einen Handels Roboter nutzen. Software, die mit einem eigenen Algorithmus arbeitet und somit den Handel steuert kann dazu beitragen, in jedem Fall den Handel einfach zu gestalten und automatisch von Kursänderungen zu profitieren. Freilich gibt es keine Garantie für einen Erfolg, jedoch schneidet z.B. die Immediate Edge Software in vielen Tests gut ab. Immediate Edge Erfahrungen und Erfahrungsberichte gibt es häufig im Internet. Diese bewerten den potenziellen Erfolg der Handelssoftware.

Die Handelssoftware wertet Kurssignale sowie als auch Nachrichten automatisch aus und kann dann einen Kauf oder einen Verkauf von Anteilen an Kryptowährungen vollziehen. Limits können mitunter manuell angepasst bzw. eingestellt werden. Ob und für wen eine solche Handelssoftware in Frage kommt, muss selbst ausprobiert werden. Eine Demoversion hilft dabei, den Handel zu verstehen und die Vorzüge als auch dir Risiken einer Handelssoftware für den Bitcoin zu sehen.

In den kommenden Jahren ist beim Bitcoin sowie als auch bei anderen Kryptowährungen (z.B. Litecoin oder Bitcoin Cash) ebenfalls mit volatilen Kursen zu rechnen. Die Auswahlmöglichkeiten für Investments sind sehr attraktiv und vielseitig. Wann der richtige Zeitpunkt für einen Kauf oder Verkauf ist, muss entweder jeder Trader selbst feststellen, oder durch eine Software zum Beispiel automatisiert entscheiden. Ab einer gewissen Haltedauer müssen die Kryptowährungen bzw. die Gewinne nicht versteuert werden. Sollte die Haltedauer nicht erreicht werden, ist es notwendig, dass die Gewinne versteuert werden. Viele Krypto Trader sind bereits seit ca. 2016 an Board, als die Krypto Währung zum ersten Mal ihren höchsten Stand erreicht hat. Dieser lag damals bei 10.000 bis 15.000 Euro – heute bei 50.000 bis 60.000 Euro.

Die Zukunft Freiburg: Wachstum als Wirtschaftsstandort?

Neue Kooperationen sowie die Grenzen zu Frankreich, Österreich und auch der Schweiz in der mittelbaren Nähe tragen dazu bei, die weitere Entwicklung der Region Freiburg voranzutreiben. In Freiburg freut man sich seit Jahren über ein konstantes Wachstum der Wirtschaft und natürlich auch über neue Einwohnerinnen und Einwohner. Leerstand gibt es bei den Immobilien so gut wie gar nicht. Das trägt dazu bei, dass in Freiburg zwar die Mieten steigen, die Stadt jedoch als besonders gepflegt und schön gilt.

Freiburg hat einige schöne Sehenswürdigkeiten und viele alte Gebäude. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Freiburg sehr schnell wiederaufgebaut und konnte sich gut entwickeln. Das Freiburger Münster im Zentrum sowie als auch das Freiburger Bächle und das Schwabentor zählen zu den bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt Freiburg. Freiburg gilt als schöne Stadt mit einem historischen Kern, der sich sehen lassen kann. Der Martinsmarkt, das Münstertor und zahlreiche Museen im Zentrum der Stadt sind gefragt und sorgen für vielseitige Unterhaltungsmöglichkeiten.

About the author

BSF

Leave a Comment