Freiburg

Stadt Freiburg zahlt bis zu 5.000 Euro, wenn man an Flüchtlinge und Wohnungslose vermietet

wohnung
Written by BSF

Die Stadt Freiburg setzt Anreize, um Vermieter dazu zu bringen, an Flüchtlinge und andere von Wohnungslosigkeit bedrohte Personen zu vermieten. Damit will man die Integration erleichtern und selbst bestimmtes Leben erleichtern. Die Stadt gibt eine Mietausfallgarantie bis zu 10 Jahre und darüber hinaus bis zu 5.000 Euro Zuschuss für eine Renovierung.

Bei der Belegung können Wünsche berücksichtigt werden, teilt die Stadt mit. Temporäre Vermietung sei auch bei zum Abbruch bestimmten Objekten möglich.

Die Förderung erfolge im Rahmen des Programms “Vermieten mit der Stadt Freiburg”, welches der Gemeinderat im Jahr 2018 beschlossen hatte. Das Programm ist bei der Stadt von der Stelle für Wohnraumakquise im AMI angesiedelt.

Die Miete muss innerhalb der Mietobergrenze der Stadt Freiburg liegen und im ersten Jahr hat die Stadt Freiburg ein Belegungsrecht. Ab dem zweiten Jahr entstehen Mietverhältnisse direkt zwischen Mieter und Vermieter.

Die Stadt Freiburg verspricht sich von der Perspektive, in privatem Wohnraum eigenständig zu leben, eine deutlich bessere Integration. Familien, die in Notsituationen ein eigenes Zuhause hätten, sehen dadurch wieder mehr Perspektive.

Wer seine Wohnung dafür zur Verfügung stellen möchte oder Wohnraum kennt, der sich dafür eignet, darf sich bei der Stadt unter wohnungakquise@stadt.freiburg.de oder Tel. 0761-201-6368 melden.

Die Stadt informiert dazu auch unter www.freiburg.de/vermieten

About the author

BSF

Leave a Comment