Freiburg-Umland

1575 neue Corona-Fälle in Baden-Württemberg – Inzidenz 73,2 (13.3.21)

stuttgart-schloss-baden-wuerttemberg
Written by BSF

Das Landesgesundheitsamt von Baden-Württemberg meldet für das südliche Bundesland heute (16.3.2021) 1.575 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im vorausgegangenen 24h-Zeitraum. Dazu wurden 7 neue Todesfälle mit Coronavirus in Baden-Württemberg verzeichnet.

In Baden-Württemberg wird damit eine 7-Tage-Inzidenz von 73,2 erreicht.

Stadt- und Landkreise mit hoher Inzidenz

In Baden-Württemberg gibt es:

  • 1 Kreis mit einer Inzidenz von über 200
  • 9 Kreise mit Inzidenzen zwischen 100 und 200
  • 23 Kreise mit Inzidenzen zwischen 50 und 100
  • 11 Kreise mit Inzidenzen zwischen 35 und 50
  • Keinen Kreis mit einer Inzidenz unter 35

126 Menschen werden invasiv beatmet

In Baden-Württemberg müssen mit dem Coronavirus aktuell 244 Menschen intensivmedizinisch versorgt werden, davon werden 126 (rund die Hälfte) invasiv beatmet. Der Großteil der Infizierten in Baden-Württemberg ist unter 60 Jahre. Nur 24% sind über 60 Jahre alt.

59% der Infektionen betreffen bereits Varianten

Während in der Kalenderwoche 4 nur 7% aller Infektionen auf eine Coronavirus-Variante zurückgingen, waren dies zuletzt bereits 59%. In der Kalenderwoche 8 hat man zur Ermittlung insgesamt 1340 Vollgenomsequenzierungen vorgenommen.

Freiburg hat Inzidenz von 42,4

Nach Auskunft des Landesgesundheitsamts wurde für die Stadt Freiburg eine 7-Tage-Inzidenz von 42,4 ausgewiesen. Besonders hohe Inzidenzen gibt es in:

  • Landkreis Schwäbisch-Hall: 212,4
  • Landkreis Alb-Donau-Kreis: 102,0
  • Landkreis Emmendingen: 101,0
  • Landkreis Freudenstadt: 116,7
  • Landkreis Göppingen: 107,7
  • Landkreis Hohenlohekreis: 105,6
  • Landkreis Rastatt: 132,7
  • Landkreis Sigmaringen: 107,8
  • Stadtkreis Karlsruhe: 101,9
  • Stadtkreis Mannheim: 101,1

Tübingen öffnet Gastronomie – aber nur mit Test

Tübingen hat mit einer 7-Tage-Inzidenz von 37,6 die niedrigeste Inzidenz. Dort hat OB Palmer Planungen bekannt gegegen, den Restaurants die Öffnung zu erlauben, wenn Gäste einen tagesaktuellen negativen Coronatest vorlegen. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat Boris Palmer heute erlassen: Tübingen Allgemeinverfügung

Bemerkenswert: Diesen Negativtest braucht man nicht nur zur Nutzung der Gastronomie, sondern auch zur Nutzung des Einzelhandels (nicht aber für Supermärkte etc.). In Tübingen wurden Teststationen errichtet, wo man dann das “Tübinger Tagesticket”, einen für einen Tag “gültigen” Negativ-Testbescheid, erhalten kann. Die Schnelltests sind kostenlos.

Gastronomie
Tübingen öffnet die Gastronomie

Impfungen: Status in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg hat man bislang 815.656 Personen erstgeimpft und 370.683 Personen zweitgeimpft. Zuletzt wurden am Tag 24.676 Personen erstgeimpft und 10.735 Personen zweitgeimpft.

About the author

BSF

Leave a Comment