Freiburg

Freiburg: Was die Stadt mit 3,75 Millionen Euro für Sanierungen macht

500-euro-geldscheine-pixabay
Written by BSF

Die Stadt Freiburg erhält aus Fördermitteln des Bundes und des Landes Baden-Württemberg 3,75 Millionen Euro und hat nun bekannt gegeben, wie das Geld verwendet werden soll.

Insbesonders sollen vier Projekte in der Stadt gefördert werden:

  1. Sanierung Knopfhäusle-Siedlung unterhalb des Einkaufszentrums „ZO“ an der Schwarzwaldstraße – hier steht eine Million Euro zur Verfügung. Mit der Sanierung eines ersten Bauabschnitts wurde bereits in 2020 begonnen. Die Sanierung soll denkmalgerecht durchgeführt werden.
  2. Sanierung an der Sulzburger Straße – hier steht mit 1,8 Millionen Euro ein großzügiger Topf bereit. Daraus soll die Sanierung des Seniorenzentrums Weingarten und die Sanierung zweier achtgeschossiger Wohnbauten finanziert werden. In den Hochhäusern geht es um ingesamt 240 Wohnungen.
  3. Sanierung Breisacher Hof – hirein fließen 500.000 Euro
  4. Sanierungsverfahren Betzenhausen-Bischofslinde: Mit 450.000 Euro soll vor allen Dingen der Neubau der Kindertagesstätte Fang die Maus unterstützt werden. Im Rahmen der Sanierung der Anne-Frank-Schule zieht die Kita in ein neues Gebäude

Stadt muss auch investieren

Voraussetzung für den Zufluss der Fördermittel in Höhe von 3,75 Millionen Euro ist, dass die Stadt auch selbst Geld in die Hand nimmt. Mit Eigenmitteln von 2,5 Millionen Euro wird so ein Gesamttopf von 6,25 Millionen Euro für die Sanierungen zur Verfügung stehen.

Null Euro Schein Freiburg
Null Euro Schein Freiburg

About the author

BSF

Leave a Comment