Freiburg

Freiburg: Handydiebstahl im ICE wurde nichts – Festnahme im Bahnhof Freiburg

ice-bahn-bundesbahn-handtaschendiebstahl-pixabay
Written by BSF

Wer ein hochwertiges Handy im Fernzug vor sich auf dem Tisch liegen hat, sollte möglichst nicht einschlafen. Diese Erfahrung machte ein Reisender am Donnerstagnachmittag (10.12.2020) im ICE von Basel nach Freiburg. Er war kurz nach Abfahrt in Basel nur kurz eingenickt, als ein 18-Jähriger, der in seiner Nähe saß, die Zeit nutzte, um die zwei auf dem Tisch liegenden hochwertigen Smartphones zu entwenden und sich in einen anderen Zugteil zu entfernen.

Als der Reisende aufwachte, wandte er sich an die im Zug befindliche Bundespolizei, die den äthiopischen jungen Mann auf einer Zugtoilette ausfindig machte, kurz bevor der Zug Freiburg erreichte. Von den Polizisten auf die Smartphones angesprochen, händigte er die Telefone aus und räumte die Tat ein. Einen Fahrschein für seine Fahrt konnte er überdies auch nicht vorweisen.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls und Erschleichens von Leistungen gegen den Äthiopier ein. Die Reise war für den jungen Mann damit zu Ende. Der Reisende erhielt seine Smartphones zurück.

About the author

BSF

Leave a Comment