Freiburg

78 neue Corona-Fälle in Freiburg am Wochenende (19.10.2020)

corona-maske-mundschutz
Written by BSF

Die Stadt Freiburg vermeldet am frühen Montagmorgen, dass alleine am Wochenende 78 neue Corona-Fälle im Stadtgebiet Freiburg registriert wurden. Auch im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald wurden 55 neue Fälle registriert.

Damit treten auch für Freiburg einige Verschärfungen für einen erhöhten Ansteckungsschutz ein:

Freiburger Kirmes light jetzt nur noch mit 100 Besuchern

Auf der Freiburger Kirmes light, dem Freiburger Herbstvergnügen, wie die Veranstaltung einiger Schausteller auf dem Messegelände genannt wird, dürfen jetzt nur noch 100 Besucher gleichzeitig anwesend sein – statt zuvor 500. Damit dürfen auf dem Messplatz mehr Schausteller und Angestellte als Besucher anwesend sein und die Grenze zur Wirtschaftlichkeit deutlich unterschritten werden. Alleine im einem Fahrgeschäft zu fahren, dürfte für viele Nutzer auch ein zweifelhaftes Vergnügen sein.

Maske auch in der Fußgängerzone im Freien

Mit der neuen Corona-Landesverordnung wird nun auch das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in Fußgängerzonen Pflicht, wenn da ein Abstand von 1,5 m zu anderen Menschen nicht eingehalten werden kann. Das dürfte zumindest tagsüber in Freiburg der Fall sein und zwar sowohl auf der Kajo, wie auch in der Altstadt.

Maske auch auf dem Münsterplatz

Der Mund-Nase-Schutz ist auch während der Zeiten des Münstermarkts auf dem Münsterplatz zu tragen. Genau wie auf allen anderen Märkten auch.

Menschenansammlungen auf 10 Personen begrenzt

Menschenansammlungen werden auf 10 Personen oder 2 Haushalte begrenzt.

Deutschland ist ungerecht- Buch
Deutschland ist ungerecht- Buch

Veranstaltungen auf 100 Personen begrenzt

Alle Veranstaltungen – ob drinnen oder draußen – werden auf maximal 100 Personen begrenzt, – unter diese Regelung fällt schlussendlich auch das „Freiburger Herbstvergnügen“, was damit immer weniger zum Vergnügen wird.

Maske auch am Bahnsteig

Nach wie vor muss man eine Mund-Nase-Bedeckung nicht nur in Straßenbahnen, Bussen und Eisenbahnen tragen, sondern auch am Bahnsteig. Dies betrifft sowohl den Freiburger Hauptbahnhof wie auch die Wartebereiche für Busse und Straßenbahnen. Das häufig zu beobachtende Herunterreißen der Maske beim Verlassen einer Straßenbahn oder einer S-Bahn/Eisenbahn am Bahnhof widerspricht den Vorschriften und kann mit einer Geldbuße geahndet werden. Gerade im Pulk vieler Einsteiger und Aussteiger aus Bahnen dürfte es im Regelfall auch klüger sein, die Maske noch aufzulassen.

Maske auch in Schulen und Uni

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird nunmehr auch in den Schulen (ab Klasse 5) und Hochschulen (auch an Sitzplätzen) verpflichtend.

Weihnachtsmarkt Freiburg fraglich

Unter den gegebenen Umständen ständig höherer Fallzahlen und hoher Inzidenzen in Freiburg dürfte auch der Freiburger Weihnachtsmarkt 2020 – ob mit oder ohne Glühwein – erneut in Frage stehen. Gedränge mit vielen Menschen ist zur Verhinderung der weiteren Ausdehnung der Pandemie ebenso wenig förderlich wie Menschen, die die Maske abnehmen, um etwas zu trinken oder zu essen, was üblicherweise auf Weihnachtsmärkten in geselliger Runde geschieht.

Inzidenz in Freiburg über 50

Die sogenannte Inzidenz in Freiburg, also die Zahl derer, die auf 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen neu positiv auf COVID-19 getestet wurden, hat die 50-er Schwelle überschritten.

Am Morgen des 19.10.2020 vermeldet das Gesundheitsamt:

  • für Freiburg eine Inzidenz von 54,5
  • für den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald eine Inzidenz von 52,2

Auch in Emmendingen wurde bei den Inzidenzzahlen die 50 am Sonntag bereits überschritten.

Link: Corona-Verordnung vom 19.10.2020 – Baden-Württemberg

About the author

BSF

Leave a Comment