Freiburg-Umland

A5: 79-Jähriger fährt 25km als Geisterfahrer auf Autobahn – schwerer Unfall

Autobahn-A5-Freiburg-klein
Written by BSF

Alle Hände voll zu tun hatte die Autobahnpolizei am gestrigen Montagabend (16.12.2019): Gegen 20:22 Uhr gingen zahlreiche Anrufe ein, die einen Geisterfahrer auf der A98 zwischen Lörrach Ost und der A5 meldeten. Mehrere konkrete Verkehrsgefährdungen gingen durch besonnene Reaktion der anderen Verkehrsteilnehmer dort noch glimpflich aus.

Von der A98 auf die A5 und wieder falschrum

Am Ende der A98 wechselte der Geisterfahrer auf die A5, die er wiederum entgegen der vorgesehenen Fahrtrichtung befuhr. Zahlreiche Notrufe gingen bei der Polizei ein, die mehrere Streifen in Bewegung setzte.

Auch entgegen kommende Streifenwagen mit Blaulicht hielten den Geisterfahrer nicht davon ab, seine Fahrt entgegen der Fahrtrichtung mit hoher Geschwindigkeit fortzusetzen. Auch ein neben ihm fahrender Streifenwagen, der eindeutige Zeichen gab, fand seitens des Fahrers keine Beachtung. Die Polizei hatte zwischenzeitlich bereits Maßnahmen zur Ableitung des Verkehrs in Neuenburg eingeleitet.

Mit Schweizer Pkw verunfallt

In etwa auf Höhe Bad Bellingens streifte der Geisterfahrer dann gegen 20:35 Uhr einen Schweizer Pkw, ein weiterer Pkw – ebenfalls aus der Schweiz – fuhr auf die verunfallten Fahrzeuge auf. Die beiden 49-jährigen Insassen aus dem ersten Schweizer Pkw wurden schwer verletzt und mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Der schwer verletzte Fahrer aus dem Raum Zürich musste notoperiert werden. Die Insassen aus dem zweiten Schweizer Fahrzeug blieben unverletzt, der Pkw wies allerdings einen hohen Sachschaden auf.

79-jähriger Fahrer schwer verletzt

Der Geisterfahrer stellte sich als 79-jähriger Fahrer heraus, der schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt wurde. Das Fahrzeug wies einen Totalschaden auf. Die Autobahn Richtung Basel wurde für mehrere Stunden total gesperrt.

Schweizer Notarzt half aus

An der Unfallstelle befand sich zufällig ein Schweizer Notarzt, der sofort Maßnahmen einleiten konnte, zur Hilfe kamen vier Rettungswagen, zwei Notärzte und ein Rettungshubschrauber. Feuerwehren aus Weil, Efringen-Kirchen und Bad Bellingen waren im Einsatz.

Ob der 79-Jährige nach diesem Erlebnis noch weiterhin Gebrauch von seinem Führerschein machen möchte, ist nicht bekannt.

Polizei sucht Zeugen

Wer den Geisterfahrer gesehen hat, ggf. selber gefährdet wurde, möge sich bei der Polizei melden: Zeugen und mögliche weitere Geschädigte/ Gefährdete werden gebeten sich mit dem sachbearbeitenden Verkehrskommissariat Weil, Tel: 07621-9800-0, in Verbindung zu setzen.

About the author

BSF

Leave a Comment