Freiburg

Freiburg: Alt-OB Salomon soll IHK-Geschäftsführer werden

dieter-salomon-wahlplakat-freiburg-colourbox-klein
Written by BSF

Die IHK in Freiburg, offiziell Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein könnte in Kürze von Ex-Oberbürgermeister Dieter Salomon als Hauptgeschäftsführer geleitet werden. Zumindest hat sich Dieter Salomon auf diesen Posten beworben. Der Platz ist vakant, weil Vorgänger Andreas Kempff aus privaten Gründen Richtung Heidelberg wechselte.

Dieter Salomon verlor im letzten Jahr die Oberbürgermeisterwahl in Freiburg und hatte nach seiner Abwahl angekündigt, in den Ruhestand zu gehen, weil er ein Leben lang viel gearbeitet hätte. Er kündigte an, kürzer zu treten.

Zahlreiche Bewerber, doch Salomon soll es werden

Es gab zahlreiche Bewerber auf den Posten, doch das aus acht Personen bestehende IHK-Präsidium habe Ex-OB Salomon als Nachfolger für Andreas Kempff empfohlen. Abstimmen muss darüber die IHK-Vollversammlung, die aus Vertretern der Wirtschaft zusammengesetzt ist.

Das IHK-Präsidium besteht aus den folgenden acht Personen:

  • Dr.Steffen Auer, Präsident (Schwarzwald-Eisenhandel, Lahr)
  • Prof.Dr. Thomas Kaiser, Kaiser&Sozien, Wirtschaftsprüfung, Freiburg
  • Dr.Michael Faller, Faller GmbH & Co. KG, Waldkirch
  • Michael Ganter, Ganter Interior GmbH, Waldkirch
  • Dr.Kirsten Moser, Colombi GmbH, Freiburg
  • Brigitta Schrempp, Schrempp EDV GmbH, Lahr
  • Armin Stolzer, Kasto Maschinenbau, Achern
  • Andreas Truttenbach, RMA Rheinau, Rheinau

Alwin Wagner nur Interims-Geschäftsführer

Die Aufgaben hatte nach Kempffs Abgang übergangsweise Alwin Wagner übernommen, der auch bisher schon Geschäftsführer und der Leiter der Standortpolitik der IHK ist. Wie Wagner es findet, dass mit Salomon ein IHK-Fremder, der die letzten Jahre nicht in der IHK oder Wirtschaft gearbeitet hat, Hauptgeschäftsführer wird, ist nicht überliefert.

Lukrativer Posten

Die Position des IHK-Hauptgeschäftsführers bei der IHK in Freiburg ist ein lukrativer Posten. Im Wirtschaftsjahr 2017 hat das 7-köpfige Führungsgremium zusammen 767.175 Euro erhalten, mithin durchschnittlich 109.596 Euro pro Jahr (entspricht 9133 pro Monat). Da davon auszugehen ist, dass der Hauptgeschäftsführer eher eine vom Durchschnitt nach oben abweichende Vergütung erhält, dürfte sich Salomon über ein positives Ergebnis der Vollversammlung am Donnerstag freuen. Er ist der einzige Kandidat, den das Präsidium zur Abstimmung weitergereicht hat. Es gilt daher als unwahrscheinlich, dass er am Donnerstag nicht als „Sieger“ aus der Abstimmung hervorgeht, zumal ihm zahlreiche Mitglieder der Vollversammlung, z.B. Freiburger Gastronomen und Industrielle aus früherer Tätigkeit verbunden sein dürften.

Frauen in Freiburg bei der IHK unterrepräsentiert

Bei der IHK in Freiburg sind in Führungspositionen Frauen bisher unterrepräsentiert. Bei der letzten Erfassung in 2017 lag der Frauenanteil bei 28%.

Andreas Kempff wechselt zu anderer IHK

Der bisherige Hauptgeschäftsführer Andreas Kempff hatte bereits im letzten Jahr angekündigt, zur IHK Rhein Neckar zu wechseln, wo er Geschäftsführer wird. Der dortige Geschäftsführer (Dr.Wolfgang Niopek) geht nach 30 Jahren in den Ruhestand. Kempff hat fast 12 Jahre in Freiburg gewirkt. Als studierter Volkswirtschaftler mit dem Schwerpunkt Stadt- und Regionalökonomie galt er in Freiburg als ideale Besetzung. Für den Wechsel nach Heidelberg wurden familiäre Gründe angeführt.

Andreas Kempff wechselt von Freiburg zur IHK Rhein Neckar

2 Millionen Euro Gebühreneinnahmen

Die IHK in Freiburg verfügte gemäß letzter Auswertung (2017) über ca. 2 Millionen Euro Gebühreneinnahmen pro Jahr, – die Gesamterträge lagen bei 15,8 Mio Euro.

About the author

BSF

Leave a Comment