Messer_Blut_Teningen_lehrerin

Nicht vergessen wird ein 37-jähriger Mann so schnell den Besuch eines Schnellrestaurants am Freiburger Hauptbahnhof. Am frühen Abend stach ein 20-jähriger deutscher Wohnungsloser den Mann mit einem Küchenmesser unvermittelt in den Oberkörper. Eine 3 cm tiefe Wunde musste im Krankenhaus später behandelt werden, war aber nicht lebensgefährlich.

Flucht in Regionalbahn

Der Täter fuhr unmittelbar nach der Tat mit einem Regionalzug in Richtung Norden, konnte aber von der Polizei in Gundelfingen später festgenommen werden. Die mutmaßliche Tatwaffe hatte er noch bei sich. Der bei der Festnahme festgestellte Blutalkoholwert belief sich auf 1,9 Promille, was zur Anordnung einer Blutentnahme führte. Am Sonntagmittag ordnete der Haftrichter am Amtsgericht Freiburg die Untersuchungshaft an, sodass die Bundespolizei ihn ein eine Justizvollzugsanstalt einlieferte. Der Mann ist der Polizei bereits vorher bekannt gewesen.

Symbolbild

Von BSF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert