Freiburg

Freiburg: Immer mehr Haftsachen am Amtsgericht Freiburg

Justizvollzugsanstalt (JVA) in Freiburg
Written by BSF

Das Amtsgericht Freiburg hat seinen Jahresbericht für 2018 veröffentlicht. Die Bevölkerung hat damit einen Teil-Einblick in das Geschehen am Gericht und kann Kennzahlen auch im Vergleich mit früheren Verhältnissen vergleichen.

Immer mehr Haftsachen

Das Gefängnis haben in Freiburg immer mehr Bürger von innen gesehen: Insgesamt wurden in 2018 692 Haftsachen am Amtsgericht Freiburg bearbeitet, was eine Zunahme um 27,68% bedeutet. Im Vorjahr waren es nur 542 Fälle. Freiburg verfügt über eine eigene Justizvollzugsanstalt (JVA), in die in der Regel Untersuchungshäftlinge verbracht werden. Beim Vergleich muss beachtet werden, dass die Zuständigkeiten des Haftrichters in Freiburg ausgedehnt wurden.

48% Ausländeranteil

Bei den Strafverfahren gegen Erwachsene kam es zu 240 Schöffengerichtsanklagen, wovon in 48% Ausländer betroffen waren. Eine Aufschlüsselung, wieviele davon auf etwaige Asylbewerber entfallen, erfolgte nicht. Der Ausländeranteil habe abgenommen.

Frauen sind weniger häufig angeklagt

Nur 9% der Angeklagten waren übrigens Frauen, die überwiegende Mehrzahl der angeklagten Straftäter sind damit Männer (91%).

Zivilstreitigkeiten gehen zurück

Entlastend wirkte für das Amtsgericht der Rückgang der Zivilstreitigkeiten auf nur noch 2.586 Fälle. In 2017 waren es mit 2784 Fällen noch 7,11% mehr. In der Familienrechtsabteilung nahmen die Fälle allerdings zu: 3.529 Fälle bedeuten eine Zunahme um 10,25% gegenüber Vorjahr (3.201 Fälle).

394 Unternehmensinsolvenzen in 2018

Statistisch meldet jeden Tag in Freiburg ein Unternehmen Insolvenz an, im 2018 waren 394 Unternehmensinsolvenzen Gegenstand von Verfahren am Amtsgericht Freiburg, was nur leicht unter dem Vorjahreswert (402 Fälle) lag. Zugenommen haben allerdings die Verbraucherinsolvenzen: In 431 Fällen wurden auch Verbraucher insolvent, was eine Zunahme um 4,11% bedeutet.

Und noch ein paar Kennzahlen des Amtsgerichts Freiburg für 2018:

  • Positiv beschiedene Beratungshilfe-Anträge 1.540 (Vorjahr 1547)
  • 2460 Mini-GmbHs, also UGs sind am AG Freiburg eingetragen
  • 6343 Nachlassangelegenheiten sind in der aktuellen Bearbeitung, alleine im vierten Quartal 2018 gingen 1.981 neue ein
  • 70 Zwangsversteigerungen (Vorjahr: 66) kamen beim AG Freiburg vor
  • 4.499 Verfahren konnten per Strafbefehl gelöst werden (Vorjahr: 4.468)
  • 235 Personen sind beim AG Freiburg beschäftigt (Vorjahr: 203), das Personal konnte aufgestockt werden
  • 29 Richterinnen und 17 Richter stehen im Dienst

About the author

BSF

Leave a Comment