Freiburg

Freiburg: Evakuierung in der Herrenstraße nach Abstellen eines Koffers

koffer-freiburg-herrenstrasse-pixabay2
Written by BSF

Ein unbekannter Mann hat in der Freiburger Herrenstraße einen Koffer abgestellt und soll dann weggerannt sein. Der Mann wird als arabisch aussehend, ca. 1,70 m groß, ca. 25 Jahre alt beschrieben. Er soll – trotz der Hitze – eine braune Lederjacke zu einer Dreiviertel-Jeans getragen haben. Mit kurzem, schwarzem und lichtem Haar wird er beschrieben. Seine Figur wird als HAGER beschrieben.

Evakuierung im 50 Meter-Radius

Die angrenzenden Geschäfte wurden evakuiert, eine Absperrung im Radius von ca. 50 Metern wurde eingerichtet. Es kann bisher nicht beurteilt werden, was im Koffer ist. Die Polizei setzt entsprechende Maßnahmen zur Erkundung ein, – Streifen fahnden nach dem Mann. Entsprechendes Gerät zur Untersuchung des Koffers muss erst nach Freiburg verbracht werden. Der Koffer sei im Bereich Herrenstraße/Ecke Schoferstraße abgestellt worden. Die Meldung des Koffers erfolgte gegen 15 Uhr an die Polizei.

Bauarbeiter versuchte, Kofferabsteller zu stellen

Ein Bauarbeiter, der in der Nähe einer kirchlichen Einrichtung arbeitete, versuchte noch den Kofferabsteller, der auch „Bombe“ gerufen haben soll, einzuholen, hat diesen aber in Höhe des Augustinermuseums aus den Augen verloren. Abgestellt wurde der Koffer unweit einer Baustelle, die die Straße verengt. Mehrere Zeugen haben den Absteller gesehen.


Update 30.7.2018, 18:15 Uhr:

Keine Bombe im Koffer

Die Experten, die aus Stuttgart mit speziellem Gerät zur Untersuchung herangezogen wurden, stellten fest, dass sich keine Bombe im Koffer befindet, – der Inhalt sei harmlos. Neben dem Ruf „Bombe“ wollen einzelne Zeugen auch einen Ruf rund um „Allah“ gehört haben. Die Polizei hat ihre Ermittlungen zum Koffer-Absteller aufgenommen, ausgewertet werden auch Videoaufnahmen aus dem Umfeld des Abstellorts, um herauszufinden, wer für die Störung der öffentlichen Ordnung verantwortlich ist. Bei Ermittlung des Täters können auch etwaige Einsatzkosten in Rechnung gestellt – zusätzlich zur strafrechtlichen Aufarbeitung.


Update 01.08.2018, 12:14 Uhr

Deutscher Täter ermittelt

Die Polizei glaubt, einen Tatverdächtigen für das Abstellen des Koffers ermittelt zu haben. Zeugen hatten Bilder des abgestellten Koffers mit einer bestimmten Person in Verbindung gebracht. Bei dem vermeintlichen Kofferabsteller handelt es sich um einen 28-jährigen Mann mit deutscher Staatsangehörigkeit. Der Wohnsitzlose ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, vor allen Dingen im Bereich der Gewaltdelikte und im Betäubungsmittelbereich. Er gilt als psychisch auffällig.  Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

 

Symbolbild: cc0 pixabay

About the author

BSF

Leave a Comment