Deutschland

Ratingen: Flüchtling zündet Unterkunft an – Verdächtiger gesteht Brandstiftung

fluechtling-ratingen-brand-unterkunft-polizei
Written by BSF

In Ratingen bei Düsseldorf musste in der Nacht zum heutigen Freitag (25.5.2018) die Feuerwehr einen Brand in einer Flüchtlingsunterkunft löschen. Gegen 0:50 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, dass es zu einem Zimmerbrand im dritten Obergeschoss einer zentralen Flüchtlingsunterkunft gekommen sei.

Das Sicherheitspersonal der Unterkunft evakuierte schnell die Bewohner, dennoch kam es bei einigen Bewohnern zu Rauchvergiftungen, ein Bewohner wurde vorsorglich in eine Klinik verbracht.

Schaden 50.000 Euro

Der Schaden an der Unterkunft wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Das betroffene Zimmer, in dem die Feuerwehr den Brand schnell löschen konnte und die angrenzenden Räume sind erst einmal unbewohnbar. 30 betroffene Flüchtlinge konnten in andere Räume der Unterkunft umquartiert werden.

Verdächtiger gesteht Brandstiftung

In einer ersten polizeilichen Vernehmung hat der 22-jährige Bewohner des brennenden Zimmers eingeräumt, dass Feuer selbst verursacht zu haben. Polizeiliche Untersuchungen lassen den Schluss auf eine Brandlegung zu. Der 22-jährige konnte vor Ort angetroffen und festgenommen werden, er machte auf die Einsatzkräfte einen psychisch kranken Eindruck. Die Ermittlungen dauern an. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Foto: Polizei

 

About the author

BSF

Leave a Comment