Freiburg

Freiburg: Chaotische Zustände in der Walpurgisnacht – mehrere Festnahmen

walpurgisnacht-freiburg-polizei
Written by BSF

Die Polizei hatte sich auf den Einsatz in der Nacht zum 1.Mai vorbereitet und war mit zahlreichen Einsatzkräften incl. Anti-Konflikt-Team im Einsatz. Erwartet wurden lautstarke Aktivitäten im Sedanviertel, die bereits in den Vorjahren zu zu Lärmbeschwerden der Anwohner und unpassierbaren Straßen geführt hatten. Im Vorfeld hatte man darauf aufmerksam gemacht, dass man ab 0 Uhr Nachtruhe erwartet werden würde, was lautstarkes Grölen und den Betrieb von Musikabspielgeräten ausschließt.

Zunächst wurde von rund 1300 Feiernden friedlich gefeiert, aber auch Feuerwehr verbotenerweise abgefeuert. Dies konnte nach Ansprache unterbunden werden, den Urheber konnte man jedoch nicht ausfindig machen.

Nachtruhe auch um 3 Uhr nicht erreicht

Die Anwohner im Bereich Adlerstaße/Belfortstraße konnten jedoch auch gegen 3 Uhr noch nicht in den Schlaf finden, da sich dort noch ca. 30 Personen auf der Straße befanden, die diese auch auf Aufforderung nicht räumen wollten. Aus deren Reihen wurde dann mit Flaschen auf Beamte geworfen, was zumindest bei einem Beamten zu Verletzungen führte. Eine zweistellige Anzahl von Personen wurde vorläufig festgenommen und deren Personalien festgestellt. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Die polizeilichen Maßnahmen dauerten bis 5 Uhr an. Die Vermüllung der Straßen durch kaputte Flaschen machte eine intensive Straßenreinigung erforderlich.

Die Polizei hatte im Vorfeld klar kommuniziert, welche Straßen für Rettungswege freizuhalten sind, – auf denen auch keine Aufbauten geduldet werden. Es erfolgte auch ein Hinweis, dass ab 0.00 Uhr die Nachtruhe einzuhalten sei. Dies stieß bei einer Auswahl der  Feiernden allerdings nur auf eingeschränkte Resonanz.

Foto: Polizei

Freiburg Einkaufsbegleitung Personal Shopping

Freiburg Einkaufsbegleitung Personal Shopping

About the author

BSF

Leave a Comment