Fernreisebus Mailand Bocholt (Freiburg)

Fernreisebusse ziehen wegen ihrer niedrigen Beförderungskosten nicht nur Studenten als Passagiere an, sondern auch Flüchtlinge und solche, die sich als Flüchtlinge ausgeben. Am Grenzübergang Weil haben Zollbeamte auf der Autobahn am Samstagabend zwei junge Frauen aus Ghana (vermutlich) aufgegriffen, die gefälschte Pässe dabei hatten. Die gefälschten italienischen Flüchtlingspässe hätten sie von jemandem in Italien gekauft, den sie nicht näher benennen konnten. Die mitgeführten Aufenthaltstitel, mit denen sie die Einreise nach Deutschland antreten wollten, waren ebenfalls ungültig.

Die beiden jungen Damen (vermutlich 21 und 25 Jahre alt) waren Fahrgäste eines Fernreisebusses aus Mailand auf dem Weg nach Bocholt und wurden gegen 22.30 Uhr kontrolliert. Die beiden Afrikanerinnen wurden vorläufig festgenommen und der Bundespolizei überstellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz wurde eingeleitet.

 

Von BSF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert