Freiburg

Freiburg geht mit niedriger Inzidenz in den Sonntag (13.6.2021)

freiburg-schwabentor-brücke
Written by BSF

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntagmorgen (13.6.2021) für den Stadtkreis Freiburg eine niedrige 7-Tage-Inzidenz von nur 15,6. In den letzten 24h vor dem Meldeschluss gab es 6 neue Fälle von Coronavirus-Infektionen in Freiburg, damit 36 Neuinfektionen in 7 Tagen. Ein weiterer Todesfall war nicht zu verzeichnen.

Baden-Württemberg hat höchste Inzidenz unter den Bundesländern

Unter alle Bundesländern gibt es ansonsten bundesweit in Baden-Württemberg die höchste Durchschnitts-Inzidenz. Hier die 7-Tage-Inzidenzen aus den Bundesländern:

  • Baden-Württemberg: 25,4
  • Bayern: 20,6
  • Berlin: 15,6
  • Brandenburg: 7,1
  • Bremen: 15,4
  • Hamburg: 14,9
  • Hessen: 20,8
  • Mecklenburg-Vorpommern: 4,9
  • Niedersachsen: 9,9
  • Nordrhein-Westfalen: 18,9
  • Rheinland-Pfalz: 17,3
  • Saarland: 21,2
  • Sachsen: 12,0
  • Sachsen-Anhalt: 7,4
  • Schleswig-Holstein: 9,2
  • Thüringen: 16,0

Breisgau und Emmendingen haben auch niedrige Werte

Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald stellte das RKI die 7-Tage-Inzidenz am Morgen mit 12,9 fest – 4 Neuinfektionen wurden in den letzten 24h festgestellt.

Emmendingen konnte mit einer 7-Tage-Inzidenz von 9,6 einen noch besseren Wert aufweisen. Hier kamen 2 festgestellte Neuinfektionen in 24h hinzu.

Den Spitzenreiter-Platz für Baden-Württembergs niedrigste Inzidenzzahl musste Emmendingen allerdings an den Stadtkreis Baden-Baden abgeben. Dort betrug die 7-Tage-Inzidenz am Sonntag laut RKI nur 7,2 – in 24h war dort kein neuer Fall einer Infektion mit dem Coronavirus offenkundig geworden. Ähnlich gut lief es auch in Karlsruhe, wo eine Inzidenz von 7,7 ausgewiesen wurde.

About the author

BSF

Leave a Comment