Freiburg-Umland

Auch auf der Zugtoilette reist man nicht kostenlos

ice-bahn-bundesbahn-handtaschendiebstahl-pixabay
Written by BSF

Ein Reisender, der sich für besonders clever hielt, wurde im Bahnhof Offenburg von der Bundespolizei aus dem Zug begleitet. Der Mann hatte zunächst im ICE von Freiburg nach Karlsruhe das Bordbistro zum Diebstahl einiger Snacks genutzt, der er dann genüßlich in romantischer Umgebung auf dem Bordklo verspeisen wollte.

Die Wahl des Aufenthaltsorts war sicher auch dadurch geprägt, dass der Reisende kein Ticket für die Fahrt gelöst hatte. Aufmerksame Zugbegleiter hatten den 26-jährigen Reisenden aus der Türkei bemerkt.

Snack-Dieb wurde bereits gesucht

Der Reisende, der glaubte, auf der Zugtoilette ohne Fahrpreiszahlung den Zug nutzen zu können, wurde – wie eine Kontrolle der Bundespolizei ergab, bereits wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz gesucht. Gegen ihn bestand bereits ein Einreiseverbot für Deutschland, was ihn wohl nicht sonderlich interessierte. Eine Geldstrafe konnte er nicht bezahlen, sodass er nun zunächst für 60 Tage ins Gefängnis muss. Das zuständige Ausländeramt übernimmt die weitere ausländerrechtliche Bearbeitung. Eine weitere Anzeige – diesmal wegen Erschleichen von Leistungen, Diebstahl und unerlaubter Einreise – wird seiner Historie im Polizeicomputer hinzugefügt.

Seine Reise vom Hauptbahnhof Freiburg bis Karlsruhe endete mit dem Aufgriff durch die Bundespolizei in Offenburg.

About the author

BSF

Leave a Comment