Freiburg

Stadt Freiburg verteilt 25.000 Schutzmasken (KN95) an Bedürftige

FFP2-Masken-KN95-Maske
Written by BSF

Für manche Bürger in Freiburg ist auch das Investment in eine Schutzmaske bei knappem Budget eine Herausforderung und belastet das Budget. Die Stadt Freiburg verteilt ab heute rund 25.000 medizinsche Masken des Standards KN95 an 2.290 bedürftige Bürger. Der Gemeinderat der Stadt Freiburg hat die Idee unterstützt.

KN95-Masken kommen über den Postweg

Die KN95-Masken (ein asiatischer Standard, ähnlich dem FFP2-Standard) müssen noch nicht einmal abgeholt werden, sondern werden auf dem Postweg zu den Empfängern gebracht.

Das Amt für Soziales und Senioren (ASS) übernimmt die Verteilung und hat klare Kriterien für die Verteilung:

Wer bekommt die Masken von der Stadt Freiburg?

Die Masken bekommen diejenigen Bürgern, die

  • in Freiburg leben und
  • Leistungen nach dem SGB IX, XII oder AsylblG empfangen und
  • zwischen 6 und 59 Jahren alt sind

Senioren über 60 kommen ohnehin über Schreiben der Krankenkassen an die Masken und für Kinder unter 6 besteht keine Maskenpflicht.

Wer in Obdachlosenunterkünften oder in der Notübernachtung anwesend ist, erhält ohnehin bereits seit Dezember 2020 medizinische Masken, die vom Land Baden-Württemberg gestellt werden.

Hartz IV-Empfänger sollen Gutscheine vom Jobcenter bekommen

In Planung ist – laut der Stadt Freiburg – auch, dass Hartz IV-Bezieher Gutscheine vom Jobcenter für Masken bekommen, – diese Versorgung geschehe über den Bund. Man erwartet einen entsprechenden Beschluss des Bundesministeriums.

Streetworker bekommen auch Masken

Auch die Streetworker der Stadt (des ASS) erhalten 3.500 der genannten Masken, um sie bei Bedarf an die Klientel abgeben zu können.

Foto zeigt KN95- und FFP2-Masken: (c) by BSF

About the author

BSF

Leave a Comment