Deutschland

In Hessen wird ein NPD-Vertreter an die Spitze einer Gemeinde gewählt – mit Unterstützung von CDU, SPD und FDP

NPD Altenstadt Ortsvorsteher
Written by BSF

In Hessen scheint es nicht genug Geschichtsbücher zu geben, zumindest sollte man das annehmen, wenn man die Wahl eines neuen Ortsvorstehers (Stefan Jagsch) in Altenstadt analysiert. Dieser ist mit den Stimmen von SPD, CDU und der FDP zu seinem Amt gekommen.

Die sieben anwesenden Vertreter des Ortsbeirats haben einen NPD-Funktionär einstimmig zum Ortsvorsteher von Altenstadt-Waldsiedlung gewählt. Altenstadt-Waldsiedlung hat sicher nicht die Bedeutung wie Berlin, Hamburg oder Frankfurt, aber der Vorgang hat bundesweit für Aufsehen gesorgt. Auch wenn zwei Abgeordnete der SPD und CDU es wohl vorzogen, bei der Abstimmung nicht dabei zu sein und es keine anderen Kandidaten gab. Ein vormals aus dem Umfeld der FDP angetretener Kandidat hatte wohl im Juni seinen Rückzug angekündigt.

NPD verfassungsfeindlich

Geht es nach dem Bundesverfassungsgericht, so verfolgt die NPD verfassungsfeindliche Ziele, sodass man sich wundern darf, wie eine Kandidatur aus diesem Umfeld Unterstützung in den anderen Parteien finden kann.

Ehemaliger Landesvorsitzender der NPD Hessen

Der gewählte Stefan Jagsch ist auch nicht irgendein unbedeutendes NPD-Mitglied, sondern war Landesvorsitzender der NPD Hessen. Die, die ihn gewählt haben, sollten also gewusst haben, für wen sie stimmen. Die Person Jagsch hatte schon früher für Aufsehen gesorgt, da er im Jobcenter Höchst am Empfangsschalter gearbeitet hatte und von der Stadt Frankfurt wegen seiner Parteizugehörigkeit entlassen wurde. Bei einer arbeitsgerichtlichen Auseinandersetzung wurde die Kündigung für unwirksam erklärt.

Altenstadt-Waldsiedlung in Hessen

Altenstadt-Waldsiedlung hat als Kernort der Gemeinde Altenstadt rund 2.500 Einwohner und liegt im Wetteraukreis in Hessen. Ganz Altenstadt weist ca. 12.000 Einwohner auf. Bei der Kommunalwahl in 2016 hat die NPD 10% der Stimmen für sich vereinen können (SPD 27,3%, CDU 25,5%, FDP 7%, Grüne 14%, Freie Wähler 16,3%)

SPD-Stegner findet es eher dumm

Der SPD-Vorsitzende Ralf Stegner hält diese Wahl für nicht so glücklich, wenn man seinen Twitter-Tweet richtig deutet:

Stegner ist erschüttert nach der Wahl mit SPD-Unterstützung

About the author

BSF

Leave a Comment