Deutschland

5 Tote im Armbrust-Fall – Was bisher bekannt ist

Armbrust Mord
Written by BSF

Der Fall dreier tot in einer Pension in Passau aufgefundener Personen wird immer mysteriöser, – insbesondere ist bisher – trotz aufgefundener Testamente – kein Motiv erkennbar.

Was bisher bekannt ist:

3 Tote in der Pension in Passau

In der Pension in Passau wurden drei Tote aufgefunden: ein 53-jähriger Mann und zwei Frauen (33 und 30 Jahre alt). Aufgrund der Auffindesituation und einer Obduktion gehen die Ermittler bislang von Tötung auf Verlangen und Selbstmord aus. Auf dem Bett in der Pension lagen der Mann (53) und eine Frau (33), die Hand in Hand aufgefunden worden sind. Bei beiden lagen tödliche Schüsse ins Herz vor. Da aber nach den letalen Schüssen noch weitere Pfeile aus einer Armbrust (z.B. in den Kopf) abgefeuert wurden, deutet dies darauf hin, dass diese Schüsse die tot vor dem Bett liegende dritte Person (Frau, 30) abgegeben hat. Diese Frau wies einen tödlichen Pfeileinschuss in den Hals auf. Hinweise auf eine vierte Person liegen der Polizei nicht vor. In der Pension haben alle drei Personen am Vorabend eingecheckt und sind direkt auf das Zimmer gegangen. Als Gepäck wurden nur Armbrüste mit auf das Zimmer genommen. Zahnbürsten oder Reisegepäck wurden im Zimmer nicht aufgefunden.

Keine Abwehrspuren an den Leichen

An den Leichen wurden keinerlei Abwehrspuren gefunden, weswegen die Polizei von Tötung auf Verlangen, bzw. einem erweiterten Selbstmord ausgeht. Im Zimmer wurden weiterhin zwei Testamente (für die auf dem Bett befindlichen Personen) aufgefunden

Wer sind die Toten aus der Pension?

Nach bisherigen Erkenntnissen waren die beiden auf dem Bett befindlichen Personen ein Paar und wohnten zusammen im Westerwald. Der Mann betrieb dort einen Mittelalterladen. Die 30-jährige Tote vor dem Bett wohnte seit kurzem (März) im Kreis Gifhorn und war Verkaufsleiterin einer Bäckerei. Ursprünglich stammte sie aus Rheinland-Pfalz.

In der Wohnung in Wittingen/Kreis Gifhorn zwei weitere Tote

In der Wohnung der 30-jährigen Frau, die vor dem Bett in der Passauer Pension aufgefunden wurde, wurden in Wittingen zwei weitere Leichen aufgefunden, die nach Aussage der Polizei schon mehrere Tage dort gelegen haben müssen. Bei den beiden Personen handelt es sich um eine 19 und eine 35 Jahre alte Frau, die beide keine Zeichen äußerer Gewalteinwirkung aufwiesen. Eine der beiden Frauen soll die Lebensgefährtin der vor dem Bett tot aufgefundenen 30-jährigen gewesen sein.

Wo kamen die Armbrüste her?

Auf dem Zimmer in der Pension wurden drei Armbrüste aufgefunden. Mindestens eine davon wurde zuvor in Österreich gekauft. Eine Quittung für die moderne Armbrust konnte aufgefunden werden. Eine Armbrust kann sowohl in Österreich wie auch in Deutschland von jedem Erwachsenen frei erworben werden.

Wer hat die Leichen in der Pension gefunden?

Aufgefunden wurden die Leichen vom Zimmermädchen beim Versuch am Morgen nach der Tat die Zimmer zu reinigen.

Wer ist die 19-jährige Tote in der Wohnung in Niedersachsen?

Bei der 19-jährigen soll es sich um eine Heranwachsende handeln, die den Kontakt zur Familie und auch zu früheren Freunden abgebrochen habe. Sie war unter der Auffindeadresse auch angemeldet.

About the author

BSF

Leave a Comment