Deutschland

11 mutmaßliche Mafia-Angehörige in Deutschland festgenommen – Maßnahmen auch in Baden-Württemberg

waffen festnahme mafia deutschland
Written by BSF

In einer konzertierten Aktion in ganz Europa wurden heute morgen über 160 Personen festgenommen, die im Verdacht stehen, Angehörige der italienischen Mafia, bzw. der als kriminell eingestuften Vereinigung ‚Ndrangheta zu sein. Auch in Deutschland kam es – neben Italien – zu Festnahmen: Insgesamt wurden bei den Maßnahmen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen 11 mutmaßliche Angehörige der Vereinigung festgenommen. Für die Festnahmen waren zuvor EU-Haftbefehle erlassen worden. Die Festnahmen wurden begleitet von Durchsuchungen und Vermögenssicherungen. Mutmaßlich korrupte Beamte und Polizisten gehören ebenfalls zu den Festgenommenen (in Italien).

11 Männer zwischen 36 und 61 in Deutschland festgenommen

Die 11 festgenommenen Männer stehen in Verdacht schwere Straftaten wie Erpressung, Geldwäsche etc. begangen zu haben. Italienische Strafverfolgungsbehörden haben mit Schwerpunkt in Kalabrien/Italien die Ermittlungen vorangetrieben. Der Clan Farao-Marincola der  ‚Ndrangheta mit Sitz in der Gemeinde Cirò in Kalabrien soll mit den Festnahmen wesentlich gestört werden,  – die Ermittler erhoffen sich weitere Einblicke in deren Strukturen. Unter den Verdächtigen ist auch ein Gastwirt aus Stuttgart. Der Gastwirt galt lange in Stuttgart als Edel-Italiener, wurde bereits früher einmal festgenommen, nach Italien ausgeliefert und dort in 2005 vom Vorwurf der Mafia-Mitgliedschaft freigesprochen. 1995 führte eine Steuerhinterziehung zu einer sechsstelligen durch den Wirt. Kritiker hatten damals versucht, eine Nähe zu Günther Oettinger herzustellen, der in dem Restaurant immer wieder gesehen wurde.

4 Festnahmen in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg wurden 4 Männer festgenommen, allesamt italienische Staatsangehörige, die Festnahmen fanden statt im Rems-Murr-Kreis (zwei Festnahmen), im Ortenaukreis (eine Festnahme) und im Landkreis Reutlingen (eine Festnahme). Durchsuchungen fanden statt in sechs Objekten im Rems-Murr-Kreis, im Ortenaukreis (ein Objekt), im Landkreis Reutlingen (zwei Objekte) und im Landkreis Esslingen (ein Objekt). Insgesamt wurden in Baden-Württemberg sechs Wohnungen und vier gastronomische Betriebe durchsucht. Weitere Festnahmen gab es vor allen Dingen in Hessen (sechs).

Über 50 Millionen Euro sichergestellt

Bei der Aktion wurden Gelder und Wertgegenstände im Volumen von über 50 Millionen Euro sichergestellt. Die Vorwürfe reichen von Erpressung, versuchtem Mord, Verstösse gegen das Waffengesetz über Geldwäsche, illegaler Müllverschiebung bis hin zu Kfz-Verschiebungen und Einflussnahme in erpresserischer Weise auf ganze Wirtschafts- und Handelszweige wie z.B. Verkauf von Wein,l Fisch, Backwaren etc.

Gewinne aus kriminellen Geschäften seien auch in Deutschland investiert worden. Die italienischen Behörden hatten entsprechende Rechtshilfeersuchen an die deutschen Behörden gerichtet. Über die europäische Justizbehörde Eurojust und das Bundeskriminalamt BKA wurden die Aktionen heute koordiniert.

Ndrangheta

Die Ndrangheta gilt als kalabrische Mafia und als mächtigste Mafia-Organisation in Europa. Die Polizei schätzt den Drogenhandel, Erpressung und die illegale Müllentsorgung als wichtigste Einnahmequellen ein. Der betroffene Jahresumsatz wurde zuletzt auf über 50 Milliarden Euro geschätzt. Die Organisation schaffte es in der Vergangenheit immer wieder, Politiker und Polizisten in ihren Einflußbereich zu ziehen, vor allen Dingen in Italien. Man schätzt, dass über 2% des italienischen Bruttoinlandsprodukts aus Ndrangheta-Kreisen stammt.

About the author

BSF

Leave a Comment