Freiburg

Studentin Maria / Dreisam-Mord: DNA-Abgleich liegt vor: Die Studenten waren es schon mal nicht

Studentin tot in der Dreisam in Freiburg
Written by BSF

Mittlerweile liegt der DNA-Abgleich der an der Studentin Maria gefundenen Fremd-DNA mit den DNA-Tests vor, die bei rund 100 Studenten auf freiwilliger Basis nach einem Mantrailer-Einsatz in der Uni am 18.11. gezogen worden sind. Ein Suchhund hat die Polizei nach Aufnahme der Witterung von Spurenträgern zu einem Hörsaal mit rund 100 Studenten geführt. Fast alle hatten sich freiwillig bereit erklärt, eine DNA-Probe abzugeben. Weniger als 5 Personen wollten dies nicht. Diese Fünf werden – genau wie andere Personen auch – anderweitig polizeilich überprüft – erst bei weiteren Verdachtsmomenten, die auf eine Täterschaft hindeuten, könne ein DNA-Test auch zwangsweise angeordnet werden.

Kein DNA-Treffer europaweit

Auch ein europaweiter Abgleich mit zahlreichen DNA-Datenbanken in ganz Europa brachte bisher keine Übereinstimmung mit der vermeintlichen Täter-DNA, die am Opfer und am vermeintlichen Täter-Fahrrad gefunden wurde.

Web-Umfrage bei Studierenden

Mit dem heutigen Tag hat die Kriminalpolizei in Kooperation mit der Universität Freiburg eine webbasierte Abfrage bei allen Studierenden und Mitarbeitern/-innen der Uni gestartet. Über die zentrale Lernplattform der Uni kann man sich nach Anmeldung mit persönlichen Zugangsdaten durch einen Fragenkatalog durcharbeiten. Die Polizei möchte so weitere Besucher der Studentenparty „Big Medi Night“ erreichen, an der die getötete Studentin Maria L. kurz vor Ihrem Tod teilgenommen hat. Diese fand in der Nacht vom 15.10. auf den16.10.2016 statt. Die Besucher der Party können in dem Fragebogen beispielsweise mitteilen, wann sie die Party ungefähr verlassen haben und ob Sie Beobachtungen im Außenbereich der Mensa gemacht haben. Außerdem wurde eine Möglichkeit geschaffen, Fotos der Partry an die Polizei zu senden und den Namen weiterer Partygäste mitzuteilen. Jedwede Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Die Polizei rechnet mit einer hohen Hilfsbereitschaft, da unter den Studenten der Ehrgeiz einen etwaigen Mörder ihrer Mitstudentin zu finden, sehr ausgeprägt sei.

Die Polizei erhofft sich so weitere Hinweise zu der Frage, ob die 19jährige Maria L. ggf. in Begleitung anderer Personen die Party verlassen hat oder von anderen verfolgt worden ist. Auch andere auffällige Beobachtungen könnten wichtig sein.

Die Polizei hat bereits rund 200 Partybesucher/innen vernommen, aber noch keinen entscheidenden Hinweis zur Aufklärung der Tötung erhalten

Auch weiterhin können anonyme Hinweise auf: www.bkms-system.net/bw-soko-dreisam abgegeben werden.  Ebenso steht natürlich das Soko-Telefon unter 0761-8825777 zur Verfügung.

Galerie Big Medi Night 2016

Bisher bekannte Bilder zur Big Medi Night 2016 gibt es hier: Galerie Big Medi Night 2016

Noch kein DNA-Abgleich Endingen

Der Abgleich mit potentieller Täter DNA eines ähnlich gelagerten Falles in Endingen (Carolin G.) ist bisher noch nicht abgeschlossen. Die Ermittler hoffen,dass die Ergebnisse noch diese Woche vorliegen.

 

About the author

BSF

Leave a Comment